Diabetes & Zahngesundheit – Erhöhtes Parodontitis-Risiko für Diabetiker

Wechselwirkung von Diabetes und Parodontitis | © Initiative proDente e.V.Die Zuckerkrankheit ‚Diabetes mellitus‘ gehört heute zu den großen Volkskrankheiten unserer Zeit. In Deutschland leidet schätzungsweise jeder 13. an der Krankheit* – Tendenz stark steigend. Die Gesundheit der Zähne, sowie des Zahnhalteapparates und die Erkrankung Diabetes beeinflussen sich gegenseitig stark. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen in der Zahnarztpraxis Dr. Raschke in Kempten die Wechselwirkungen von Diabetes und Zahngesundheit näher bringen und besonders auf das erhöhte Parodontitis -Risiko eingehen.

Parodontitis als Folge von Diabetes

Die stark verbreitete bakterielle Infektionskrankheit Parodontitis, die im Volksmund auch Parodontose genannt wird, gilt im Zusammenhang mit einer Diabetes mellitus als Risiko-Erkrankung. Diabetiker leiden häufiger an der Zahnbett- und Zahnfleischentzündung als Nicht-Diabetiker. Der Grund ist oft der schlecht eingestellte Blutzucker, welcher das Immunsystem der Diabetiker schwächt und Wunden schlechter heilen lässt. In der Mundhöhle führt dies zu einer schnelleren Entstehung der Parodontitis. Dies bedeutet Abbau des Zahnhalteapparates und ein dreifach erhöhtes Risiko zu Zahnverlust.

Parodontitis beeinflusst Diabetes

Im Gegenzug beeinflusst auch die Parodontitis die Entstehung von Diabetes. Während es sich bei der Parodontitis um eine lokale Zahnfleischentzündung im Mundraum handelt, spricht man bei Diabetes mellitus von einer systemischen Erkrankung, die Auswirkungen auf den gesamten Körper hat. Leiden Patienten unter einer Parodontose, gelangen Bakterien und Entzündungsmediatoren (Zytokine)
auch in den Blutkreislauf. Der Körper reagiert darauf mit einer systemischen Entzündung, welche wiederum eine Insulinresistenz hervorruft. Die Parodontitis beeinflusst somit den Blutzuckerspiegel, negativ und fördert so die Entstehung von Diabetes oder erschwert die korrekte Einstellung einer vorhandenen Diabetes-Erkrankung. Fazit: zwischen Diabetes und Zahnbetterkrankung (Parodontitis) besteht eine gefährliche Wechselwirkung. Wie kommt der Patient aus diesem Teufelskreis heraus?

Der Teufelskreis Zahnbetterkrankung (Parodontitis und Diabetes)

Parodontitis und Diabetes | Zahnarztpraxis Dr. Raschke

 

 

 

 

 

 

 

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung zur Vorbeugung von Diabetes und Parodontitis

Häufig wissen Patienten gar nicht, dass Parodontitis und Diabetes mellitus in einer engen Wechselwirkung zueinander stehen. In unserer Zahnarztpraxis raten wir zur Vorsorge vor beiden Erkrankungen zu einer gründlichen Zahnpflege und einer guten Mundhygiene. Bei regelmäßigen Prophylaxe-Terminen können wir die Zahngesundheit gut im Blick behalten und bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung mit entsprechenden Maßnahmen gegensteuern. Durch eine professionelle Zahnreinigung werden die Zähne zusätzlich geschützt. Mit speziellen Handinstrumenten, dünnen Reinigungsstreifen und/oder einem Wasser-Pulverstrahl-Gemisch, säubern wir den Mundraum gründlich und entfernen Bakterien aus Zahnfleischtaschen, von der Zunge und aus Zahnbelägen. Prophylaxe ist gelebte „systemische ganzheitliche Oral-Medizin“.
Sie leiden unter Diabetes mellitus oder möchten einer Parodontitis vorbeugen? Dann vereinbaren Sie gleich einen Termin zur Prophylaxe und professionellen Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis Dr. Raschke in Kempten!

* Quelle: DZD – Deutsches Zentrum für Diabetesforschung e.V.